Czuray Marie, M.A.

Marie Czuray  M.A.

Unternehmen/Organisation

Stiftungsprofessur für Corporate Governance and Business Ethics der FHWien der WKW, Währinger Gürtel 97, 1180 Wien, Österreich
mailto:cgbe@fh-wien.ac.at;
www.fh-wien.ac.at

Photocredit: FHWien der WKW

Kurz-CV/Curriculum vitae

Marie Czuray, M.A., ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Stiftungsprofessur für Corporate Governance and Business Ethics der FHWien der WKW. Ihre Fachgebiete sind qualitative Methoden und komparative Forschung. Neben dem Masterstudium in Soziologie hat sie die Bakkalaureatstudien in Soziologie und in Publizistik-/Kommunikations-wissenschaft an der Universität Wien abgeschlossen. Ihr Studium verbrachte sie teilweise in Kopenhagen, Ottawa und Prag; außerdem sammelte sie auch Arbeitserfahrung im Ausland, unter anderem als Praktikantin im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und als Forschungsassistentin einer architektursoziologischen Studie der IT Universität Kopenhagen. Durch die Arbeit beim Österreichischen Kulturforum in Prag und später bei der ERSTE Stiftung in Wien lernte Marie Czuray praktische Umsetzungen von Corporate Social Responsibility (CSR) kennen. Nun vertieft sie ihre Kenntnisse auf diesem Gebiet durch Forschungs- und Publikationsprojekte.

Abstract

Der staatliche Pensionsfonds des Königreichs Norwegen (GPFG) zählt zu den weltweit größten seiner Art. Zur Bestimmung seiner Anlagepolitik verfügt GPFG über sogenannte „Ethische Richtlinien“, deren Einhaltung von einem Ethikrat überwacht wird.

Dieser Artikel gibt Auskunft über die historische Entwicklung und den Inhalt der Ethischen Richtlinien, über die Funktionsweise des Ethikrates und über entsprechende Exklusionsverfahren von ungeeigneten Investitionspartnern. Das Exklusionsverfahren wird am Beispiel von zwei Unternehmen illustriert.

In dieser Website werden Cookies verwendet um den Besucher den best möglichen Service zu bieten, wenn du auf dieser Seite weiter surfst, stimmst du der Cookie-Nutzung zu.